RSG Steinbeck Homepage


Home
21.05.2018
Hauptmenü
Home
News
Geschichte
Training
Bilder
Forum
Berichte
Rennradkalender
Links
Kontaktinfo
Suchen
Anmeldung





Passwort vergessen?
Wer ist online?
Bild des Tages
Bilder Pruss3_3
RSG beim Alb Extrem

AE2016
Das AE Team
Auch in diesem Jahr zog es einige RSG'ler wieder auf die Schwäbische Alb. Letzten Sonntag (26.6.) fand in Ottenbach die 33. Ausgabe des "Alb Extrem" statt.

Das neue Orgateam hatte in diesem Jahr noch eine kleine "Schüppe" drauf gelegt, in dem Bemühen, den Event zum "schwersten Radmarathon Deutschlands" werden zu lassen. Wir finden: Mit Erfolg!

Unser Radsportkollege Friedel Meyer aus Westerkappeln hatte wieder sein Team "Die Südschweden" am Start, dem wir uns anschlossen. Auch das Wetter meinte es gut mit uns an diesem Wochenende und so ging es Sonntagmorgen um 5:30 Uhr zusammen mit über 3000 Startern bei angenehmen Temperaturen auf die trockene Strecke.

AE2016
Andre und Robert beim Start
AE2016
... wie immer dahinter
Der Kurs glänzt durch ein stetes Auf und Ab ohne lange Erholungsphasen in abwechslungreicher, schöner Landschaft und läßt so keine Langeweile aufkommen. Charakteristisch sind hierbei die serpentienenreichen "Stiegen". Viele wurden in den letzten Jahren in Stand gesetzt.

Wie immer war die Veranstaltung bestens organisiert. Durch die neue elektronische Zeitnahme entfällt das sonst übliche "Abknipsen" der Startkarte. An den "Laben" war für jeden Geschmack etwas dabei, sodass für das Auffüllen der Energiespeicher gesorgt war.

Am Ende eines langen, unfallfreien Tages auf dem Rad freuten sich unsere Jungs auf Maultaschen und ein kühles Hefe auf dem Festzelt. Und Friedel über eine tollen 2. Platz bei der Teamwertung!

Werner Drees-Leggewie (260km, 4400hm) Robert Hülsmann, Andre Dünen, Stefan Skopnik (310km, 5600hm)

AE2016
Auf'm Zelt

 
Wieder im Kundenteam vom Autohaus S!EMON

autohaus_siemon.jpgskoda_zeichen.jpg

Wieder im Kundenteam vom Autohaus Simon! 

Mehrfach wurde ich in den letzten Wochen nach der Möglichkeit im Kundenteam vom Autohaus S!MON (für Skoda) beim Münsterland Giro 2016 zu fahren angesprochen.

Ja, wir können im Kundenteam des Autohaus S!emon starten.Die RSG kann wieder Mannschaften für die unterschiedlichen Strecken (70 km, 110 km und 140 km) melden.

Bitte beachtet für das Anmelden die von mir an alle verschickte Email. Anmeldeschluss für uns ist der 17.07.16 um 20.00 Uhr

 
Rennradwoche in Tramin 2016

tram
ins Cembra-Tal
Nach insgesamt knapp 6.000 Radkilometern und 96.500 gekletterten Höhenmetern endete eine erlebnisreiche und schweißtreibende Woche für 11 RSG’ler und 2 Gäste im Südtiroler Weinort Tramin

Begonnen hatten wir die Woche in gemütlicher Runde auf der Terrasse einer Pizzeria mit weitem Blick über das Etschtal, wo zwischen Pizza und Pasta Pläne für die gemeinsamen Touren geschmiedet wurden.
Gleich am Sonntag starteten wir zusammen entlang der Etsch in Richtung Süden; geteilt in zwei Gruppen schraubten wir uns bald aber bei moderater Steigung durch das Cembra-Tal dem Ort Cavalese im Val die Fiemme entgegen. Zur Pause ging hier gleich einem unserer beiden Gastradler von Marathon Ibbenbüren die Luft aus – allerdings blieb dies auch die einzige Reifenpanne einer ganzen Woche.
tram
lasst mich mal ran ich bin Arzt

Es folgte auf breiter Straße eine knapp 25 km lange Abfahrt zurück ins Tal, mit einer letzten „Hürde“ – dem Gelati-Pass. Gemeint ist eine Eisdiele in Neumarkt, an der sich an sonnigen Tagen zig-Meter lange Schlangen bildeten, für die aber im Laufe der Woche noch so mancher Umweg in Kauf genommen wurde.

tram
Immer mir nach!
Ein Highlight der Woche war der Besuch des Giro d’Italia, dessen Strecke extra zu unserer Trainingswoche über den nahe gelegenen Mendelpass geführt wurde. Unter Führung unseres Hoteliers Arno Dissertori fuhren wir, wieder in Gruppen aufgeteilt, den Pass von der Rückseite an und konnten dann in den Serpentinen die Profis beim Klettern zur Passhöhe auf 1.380 Metern anfeuern. Weniger anstrengend war dagegen unsere anschließende Abfahrt den Pass hinab..
tram
im Hintergrund der Rosengarten

Weitere Touren fuhren wir in unterschiedlichen Besetzungen nach Aldein/Deutschnofen, zum Manghenpass, den Karerpass oder über das Lavazéjoch am Rande der Dolomiten – alte Bekannte, aber deswegen nicht weniger anstrengend. 

Neue Pässe waren für uns in diesem Jahr der Passo Predaia hoch über Tramin, Proveis rüber ins Ultental, der Penegal 400 HM über dem Mendel und als weiteres Highlight am letzten Tag, die Tour auf das gerade geöffnete Timmelsjoch.

tram
Timmelsjoch

Gerade am letzten Tag einer Woche im Sattel, mit vielen Kilometern und oft zweistelligen Anstiegen nutzte aber der größere Teil der Gruppe die flacheren Sträßchen durch die Wein- und Obstplantagen – immer den Gelati-Pass vor Augen. Oder den großen schattigen Biergarten der Forst-Brauerei in Algund.

Neben den zahlreichen Touren gab es noch genügend Zeit, in der wir uns im Dorf oder am Hotelpool den lokalen Spezialitäten widmen konnten. So auch am letzten Abend, wo Arno Kaminwurze aus eigener Herstellung reichte – hervorragend passend zum Gewürztraminer oder kühlen Weizenbier...

für weitere Bilder bitte einloggen 

 
Mehr …
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 17 - 20 von 166
Design by Joomlateam.com | Customized by Stefan Skopnik |